Geschichte
News
26.06.2008
Bullange Organic, die Biobutter der Büllinger Butterei

Geschichte
Alles begann im Jahre 1899 mit der Gründung einer großen Molkerei in Büllingen, welche 224 Mitglieder zählte. Diese Molkerei setzte ihre Tätigkeit bis 1920 fort, d.h. bis zudem Zeitpunkt als unsere Region unter belgische Verwaltung kam. Die Molkerei musste ihre Pforten schließen, aber sie setzte das “Landhandelsgeschäft” (Futter, Dünger, ...) bis 1928 fort. 1930 wurde durch den Zusammenschluss von 30 Mitgliedern eine neue Genossenschaft erschaffen.

Molkereiwagen

3 Jahre später wurde die “Landwirtschaftliche Verbandszentralmolkerei GmbH” in Büllingen privatisiert. Der Hauptsitz befand sich in den Gebäuden des Büllinger Unternehmens. 27 kooperative Molkereien, mit 626 Mitgliedern vereinten sich mit den Milcherzeugern aus Büllingen.  27 weitere Milchsammelstellen folgten ihren Aktivitäten. Diese Zusammenstellung blieb bis zum 2. Weltkrieg bestehen. Wegen des Krieges gab sie Ende 1944 - Anfang 1945 alle Aktivitäten auf. Im April 1950 hat sich die  Molkerei-Genossenschaft Büllingen-St.Vith auf Initiative der Landwirte der Region gegründet. Herr Vandervleugel wurde zum Direktor gewählt, er baute eine Molkerei in Büllingen.

1968

Doch die Anfänge waren schwer; die Bauern mussten ihren Viehbestand erhöhen und ihre Felder und Wiesen wegen der Folgen des Krieges in Ordnung bringen. Während dieser Aufbauphase war die Milch sehr knapp. Wegen der Modernisierung der Betriebe waren die kleinen Bauern gezwungen aufzugeben, weil sie nicht rentabel arbeiteten. Die übrigen Bauern benutzten die Fläche der kleinen Bauern, umso ihre Betriebe zu erweitern und zu investieren um ihre Produktion von Milch gegenüber der Vorkriegszeit zu verfünffachen.

So wird die Molkerei-Genossenschaft Büllingen-St.Vith gezwungen, zu investieren und zu wachsen:
  • 1957-58: Bau mehrerer Trockentürme in St.Vith. Bis zu diesem Zeitpunkt verwendeten die Bauern den größten Teil der Magermilch und der Rest wurde an die Molkerei von Malmedy geliefert.
  • 1963 und 1968: Vergrößerung des Betriebes in St.Vith durch die ständige Zunahme der Produktion (Verbesserung des Viehfutters und der Viehzucht).
  • 1974: Herr Vandervleugel tritt von seinem Posten als Direktor zurück. Herr Marechal folgt an die Spitze der Molkerei.
  • 1976: Bau einer neuen Butterei in Büllingen. Auch diese Entwicklung ist weit gefördert durch die Schließung verschiedener Molkereien in der Region (Heppenbach, Amel, Bütgenbach).
  • 1988: Die Molkerei-Genossenschaft produziert rund 100 Millionen Liter Vollmilch in mehr oder weniger 4,9 Millionen kg Butter und mehr oder weniger 8,3 Millionen kg Milchpulver.
Die Büllinger Butterei wurde im Jahre 1992 dank der Übernahme durch die Familie Boone gerettet, die schon seit 3 Generationen Butter macht. Die Butter hat 4 Vorteile:
  • Sie ist die letzte Einheit der Benelux-Staaten in der die Herstellung von Butter auf traditionelle Weise mit Butterfässern gemacht wird.
  • Sie hat seit 1996 eine geschützte Ursprungsbezeichnung (AOP) “Butter-Ardenne” und stellt damit eine der drei europäischen Unternehmen dar, die sich auf eine geschützte Ursprungsbezeichnung berufen kann.
  • Sie zählt zu den letzten Unternehmen die Buttermilch in Europa produzieren.
  • Sie verfügt seit 2002 über ein Biozertifikat über den ökologischen Anbau (Zertifikat Integra-Blik)
Derzeit wird die “Büllinger Butterei” verwaltet von Marc Boone und beschäftigt 11 Personen. Sie produziert durchschnittlich 3600 Tonnen Butter pro Jahr. Nicht nur Butter und Buttermilch werden hergestellt, sondern auch Sahne und Quark.